Wie alles anfing...

Ein kurzer Überblick über den Jazzclub Abensberg e.V.

Anfänge

Bereits vor der Gründung des JCA trafen sich die Abensberger Musiker Bob Rückerl, Hans Attenberger und Stefan Ebn in der Gaststätte „Klause“ von Herbert Tuscher in der Stadionstraße in Abensberg, um gemeinsam zu musizieren – vorwiegend Jazz. Schon bald wurden befreundete Musiker aus Regensburg und der näheren Umgebung eingeladen. Diese Musikabende wurden vom Publikum gerne angenommen, die Künstler spielten für freie Getränke und eine kleine Brotzeit.

Im Jahre 1996 wurde dann die Idee geboren, einen Jazzclub zu gründen.

Am 27.10.1997 fand schließlich die Gründungsversammlung in der Klause statt, die Geburt des Jazzclub Abensberg war besiegelt. Acht Jazzfreunde, Bob Rückerl, Anja Schöfbeck, Hans Attenberger, Stefan Ebn, Gabi Duschl-Leichtl, Elmar Weichenrieder, Markus Felski und Herbert Tuscher, waren die Gründer unseres Clubs.

Herbert Tuscher wurde zum Vorstand gewählt, Bob Rückerl übernahm das Amt des Kassier die Akquise sowie das Booking der Musiker und Bands, Stefan Ebn wurde Schriftführer.

Es wurde beschossen, jeden Montag – außer in den Ferien – ein Jazzkonzert zu veranstalten – in 14-tägigem Rhythmus einmal als Konzert, das andere Mal als Session. Der Montag war ein mit Bedacht gewählter Termin, hatten doch die Musiker vor allem an Montagen Zeit, weil es keine anderweitigen Auftritte an Montagen gab!

Neuer Veranstaltungsort

Die Konzerte und Sessions erfreuten sich regen Zuspruchs und schon bald wurde die Klause als Veranstaltungsort zu klein. Ab Januar 2000 fanden die Konzerte dann in der Café Bar des Center am Stadtplatz statt und bereits 4 Jahre später wurden die Konzerte in die Disco im Obergeschoss des Center verlagert, um den zahlreichen Besuchern Platz zu bieten. Seit 2004 ist also die Discothek Center an den Montagen der Veranstaltungsort des Jazzclub Abensberg. Hans-Jürgen Geltl und das Center Team stellen dafür Tische und Stühle auf und stellen auch Mischpult, Mikrofone und Kabel zur Verfügung. Mit der Bühnenlichtanlage und der guten Akustik des Center ist unsere kleine Bühne ein bei den Künstlern begehrter Auftrittsort. Dies hat sich in Künstlerkreisen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus herumgesprochen, so dass mittlerweile für jede Saison neben zahlreiche Bewerbungen aus ganz Deutschland auch Anfragen aus dem Ausland eingehen. Formationen aus Österreich, der Schweiz, England und den USA sind bereits im Jazzclub Abensberg aufgetreten.

Durch den Veranstaltungstag Montag konnten neben den bekannten Jazzmusikern aus Bayern auch deutschlandweit und sogar weltweit bekannte Größen des Jazz zu Auftritten gewonnen werden. Als Beispiele sind hier zu nennen: Jeff Hamilton Trio (USA), Jim Mullen (Großbritannien), Walter Fischbacher und Elisabeth Lohninger (USA/Österreich), Tricia Leonhard Trio (England), Helmut Nieberle (D), Helmut Kagerer (D), Steffi Denk, Lisa Wahland, Stefan Ebn Quartett, und viele mehr.

Auch zwei Open Air Veranstaltungen im Schlossgarten Abensberg hat der JCA durchgeführt. Besonders das Konzert vom Samstag, 2 Juni 2000 dürfte vielen der ca. 800 Besuchern noch gut in Erinnerung sein. Die Band „Club 16“ speilte bereits am Nachmittag und heizte das Publikum an. Die Formation „Soul Party“ sorgte als Vorband dann für die richtige Einstimmung auf das Highlight des Abends – „Captain’s Bog“ aus Ingolstadt.

In den Veranstaltungsreihen „Frühlingsgefühle“ und „Novembernebel“ der Stadt Abensberg findet jedes Jahr jeweils eine Jazzveranstaltung im Rahmen dieser Veranstaltungsreihen statt.

Gemäß der Vereinssatzung gab und gibt der JCA aber auch jungen Jazzmusikern und „neuen“ Bands – auch aus unserer Region – eine Bühne. Einige davon sind heute bereits etablierte Jazzmusiker.

Wendepunkt im JCA nach Bob Rückerls Tod im Jahre 2009

Mit dem plötzlichen Tod von Bob Rückerl im Jahre 2009 hat der Jazzclub Abensberg e.V. seinen Mittelpunkt verloren. Bob hatte sich seit der Gründung des Clubs um die Auswahl der Musiker und die Programmgestaltung gekümmert. Er war die Seele des Vereins.

Aber nach seinem Tod musste es ja weiter gehen.

Hans Attenberger, langjähriger musikalische Begleiter und Freund von Bob, übernahm nun die Aufgabe, die Musiker auszuwählen und das Programm zusammenzustellen.

Herbert Tuscher war auch jetzt immer noch der erste Vorstand des JCA, der sich um all die geschäftlichen Angelegenheiten im Hintergrund – auch die Gestaltung der Programm-Flyer – gekümmert hat.

Im Jahre 2012 übernahm Anton Supritz von Anja Schöfbeck die Aufgabe an der Abendkasse. Ab 2013 übernahm er zusätzlich die Erstellung und Gestaltung der Programm-Flyer, um den Vorstand Herbert Tuscher zu entlasten, der diese Aufgabe seit Bobs Tod bis dahin innehatte.

Vorstandswahl im Februar 2015

Im Februar 2015 hat Herbert Tuscher aus privaten und beruflichen Gründen den Vorsitz des JCA niedergelegt, mit ihm trat die gesamte Vorstandschaft – Anja Gottwald geb. Schöfbeck (Kassier) und Stefan Eben (Schriftführer) zurück.

Bei der durch den Rücktritt der Vorstandschaft notwendig gewordenen Neuwahl wurden gewählt:

Anton Supritz,             1. Vorsitzender
Anja Gottwald             Kassier
Hans Attenberger       Schriftführer
Hans Attenberger ist auch weiterhin für die Akquise der Musiker und Bands sowie die Festlegung der Programmfolge verantwortlich.

Anton Supritz zeichnet weiterhin für die Gestaltung der Programm-Flyer und der Plakate verantwortlich.

Vorstands-Nachwahlen im Februar 2017

Im Februar 2017 legte Anja Gottwald ihr Amt als Kassier und Mitglied der Vorstandschaft aus familiären und beruflichen Gründen nieder.

Dadurch wurde bei der Jahresversammlung 2017 eine Nachwahl im Vorstand nötig. Als neuer Kassier und Vorstandmitglied wurde Paul Brunner gewählt.

Michael „Scotty“ Gottwald hat die Aufgabe der Akquise der Musiker und Bands von Hans Attenberger übernommen, so dass bereits das Herbstprogramm 2017 von Scotty zusammengestellt wird.

Die Vorstandschaft des Jazzclub Abensberg setzt sich derzeit also wie folgt zusammen:

Anton Supritz,             1. Vorsitzender
Paul Brunner              Kassier
Hans Attenberger       Schriftführer

Seit 2013 gibt es von Mitte Mai bis Mitte September eine lange Sommerpause, weil in den Sommermonaten die Besucherzahl auf sehr bescheidene und überschaubare Zahlen geschrumpft war. Seit 2013 gibt es also zwei Veranstaltungsblöcke, einen Frühjahrsblock mit ca. 14 Veranstaltungen und einen Herbstblock mit ca. 10 - 13 Veranstaltungen.

Auf der Homepage des JCA stehen im Bereich „Downloads“ die Programme ab Januar 2015 zur Ansicht bzw. als Download zur Verfügung.

http://www.jazzclub-abensberg.de/index.php/downloads

Der Mitgliedsbeitrag ist seit vielen Jahren konstant bei 50,- € pro Jahr.

Dafür zahlen Mitglieder auch nur den halben Eintrittspreis, also 5,- € statt der 10,- € für Nichtmitglieder.

Im Laufe der Jahre spielten im JCA viele bekannte und hochkarätige Musiker, Jazzformationen und Bigbands.
Alle haben hier gerne gespielt und kommen gerne wieder, wie sie uns beteuert und auch schon bewiesen haben - auch wenn wir nur ein kleiner Club sind.