Elisabeth Lohninger & 'Phishbacher' Klaviertrio Beginn: 20:15

Lohninger & 'Phishbacher' Klaviertrio

Seit 20 Jahren machen Elisabeth Lohninger und Walter Fischbacher zusammen Musik. Sie leben in New York, touren in Europa, Japan und dem Nahen Osten. "..eine Musikerin, eine Künstlerin, eine singende Poetin" und "eine kraftvolle Altstimme, die einen nicht mehr loslässt" sind einige der Pressereaktionen zu Elisabeth Lohningers beachtlichen stimmlichen und musikalischen Fähigkeiten. Ihr Album Elisabeth Lohninger: LIVE wurde von keinem anderen als dem angesehenen Kritiker C. Michael Bailey (All About Jazz) zu einer der besten Aufnahmen von 2013 gekürt.
Nun hat sie sich mit dem spektakulären Klaviertrio 'Phishbacher' zusammengetan und ein Set von Liedern zusammengestellt, die den Zuhörer in ein Gravitationsfeld von emotionaler Tiefe und musikalischen Drahtseilakten ziehen.Lohningers neue Tracks, "Hold On" und "Eleven Promises", werden „verphishbachert“ mit solidem Groove aus Walter Fischbachers neuer CD Dreamcatcher. Dabei beschreiben sie einen musikalischen Bogen, der zu gleichen Teilen kathartisch und erfüllend ist. Elisabeth Lohninger & Phishbacher sind eine verzaubernde Paarung von musikalischer und lyrischer Meisterschaft, eine Powerhouse Formation die ein tief bewegendes und spannendes Portrait dessen malen, was es bedeutet, Mensch zu sein. 

Besetzung: Elisabeth Lohninger, Gesang
Walter Fischbacher, keys 
Petr Dvorsky, Bass   
Ulf Stricker, drums

Weitere Infos zu E. Lohninger und W. Fischbacher: Weiterlesen durch Klick auf den Bandnamen

Eintritt: Allgemein: 10,- €
              Mitglieder / Schüler / Studenten: 5,- €

Elisabeth Lohninger
http://www.lohninger.net/
https://www.youtube.com/results?search_query=lohninger+elisabeth
https://www.youtube.com/user/eloh20

Eine Karriere, die sich von den Hügeln des österreichischen Salzkammerguts bis in die Häuserschluchten von New York City zieht. Musik, die von Jazz, Klassik und Volksmusik ebenso geprägt ist wie von Soul und Pop. Eine Liederschreiberin, eine Poetin, eine Frau, die auf der Bühne steht, weil sie was zu sagen hat. Die sich nicht in eine Schublade zwängen läßt. Denn dafür ist die Welt einfach viel zu groß und farbenprächtig.Mit Wahlheimat in New York, tiefen Verwurzelungen in Österreich und reger internationaler Tourtätigkeit sieht sich Elisabeth Lohninger als Weltbürgerin. Und mit einem Dutzend Platten im Koffer hat sie sich ein Oevre erarbeitet, durch das sich ein kraftvoller roter Faden zieht: das Streben nach Authentizität, die Liebe als treibende Kraft, das Mensch sein in allen seinen Facetten. Echte Volksmusik ist die erste musikalische Karriere von Elisabeth Lohninger. Im Alter von 6 Jahren beginnt sie mit ihren Schwestern aufzutreten, ein Trio das 20 Jahre lang Bestand hat. Sie studiert klassische Musik in Salzburg, verliebt sich in den Jazz und zieht 1994 nach New York. Nach dem Jazz Studium hier nimmt sie mit dem Pianisten Walter Fischbacher ihre erste Platte auf - ein Duo mit dem Titel "Austrian LiedGood". Viele Alben, Kollaborationen und Jahre später eine weitere Duo Aufnahme - diesmal "Ballads in Blue", als Schwanengesang für das Tonstudio, das sie über 11 Jahre lang mit Fischbacher in New York betreibt. "Eine Meisterklasse im Balladenspiel" jubelt C. Michael Bailey in All About Jazz.
Dazwischen musiziert Lohninger mit Jazzgrößen wie Donny McCaslin, Ingrid Jensen, Bruce Barth, Minu Cinelu und Christian Howes. Kollaboriert mit dem österreichischen Steptänzer Max Pollak, schreibt preisgekrönte Filmmusik, und ist zu Gast bei internationalen Jazz Festivals. Seit 2002 unterrichtet sie an der renommierten New School for Jazz in New York City.
Mit "Eleven Promises" (2016) und "Soul Garden" (2017), ihren beiden jüngsten CDs, bewegt sich die Sängerin in einer Soundwelt, die weiterhin jenseits des Kategorisierbaren bleibt. Und genau da fühlt sich Elisabeth Lohninger am wohlsten.
Denn die Künstlerin ist weder hier noch da wirklich zu Hause. Ihre Heimat liegt dort, wo Kontraste und Gegensätze andocken, wo Berührungspunkte geschaffen werden zwischen dem, was ist, und dem, was möglich ist. Weltkunst vom Feinsten.

Walter Fischbacher
http://www.walterfischbacher.com/index.html
http://www.walterfischbacher.com/phishbacher/index.html

Die 2014 erschienene CD "Dreamcatcher" (Jazzsick) des New Yorker Pianisten und Keyboarders Walter Fischbacher wurde international von der Fachpresse als "inspired" und von "hohem musikalischem Anspruch" bezeichnet. Fischbacher, der mit Jazzgrössen wie Randy Brecker, George Garzone, Ingrid Jensen, Wolfgang Muthspiel, Chico Freeman, Tim Lefebvre, Joel Rosenblatt und dem Vienna Art Orchestra gearbeitet hat, stammt ursprünglich aus Österreich. In Wien studierte er von 1985 - 90 Klassisches Piano und 1990 -'94 Jazzpiano und Komposition am Konservatorium der Stadt Wien. 1994 verlegte er seinen Wohnsitz nach New York, wo er neben seiner Arbeit als Musiker ein eigenes Tonstudio leitet und sein Bandprojekt “Phishbacher” vorantreibt. Walter Fischbacher bringt seinen enormen musikalischen Hintergrund, der sich vom klassischen Klavierrepertoire bis zur Musik von Jazz Größen wie Herbie Hancock und Chick Corea erstreckt, in sein Klavierspiel und seine Kompositionen ein.